3
de

UMWELTBEWUSST UND KOSTENSPAREND
WÄRME REGULIEREN

Wenn das Wetter die Heizung steuert, ist Forecasting im Spiel. Mit der innovativen Wärmeregulierung sinken die Betriebskosten und verbessert sich das Raumklima. Ein weiterer Gewinn der kleinen Investition mit großer Wirkung: Die Umwelt wird geschont.

Fortschrittliche Heizungssteuerung

Sie wollen bei Energieeffizienz lieber einen Schritt voraus sein als zwei hinterher? Mit Forecasting kennt Ihre Heizung die Wetterprognosen kommender Stunden und Tage. Das System nutzt die im Gebäude gespeicherte Energie, berücksichtigt die kommende Witterung und liefert so die richtige Wärme zum richtigen Zeitpunkt. Heizen mit dem selbstlernenden Forecasting spart bis zu erstaunlichen 15% an Energiekosten und schont die Umwelt. 

Alles Entscheidende im Überblick haben

Im Fokus der Forecasting-Heizungssteuerung ist die thermische Trägheit eines Gebäudes. Um die Steuerung zu überlisten – und damit eine Überheizung zu verhindern – ist vorausschauendes Handeln gefragt. Ein Beispiel: Bei Sonnenschein wird das Gebäude kostenlos erwärmt. Durch Drosselung der Heizung schon einige Zeit vor den erwarteten Sonnenstunden wird Energie gespart. Neben der Sonneneinstrahlung haben die Bauweise oder das Raumklima wesentlichen Einfluss auf eine effiziente Wärmeregulierung.

Forecasting – was ist das?

Die alles entscheidende Frage: Wie wird das Wetter?

Für herkömmliche Heizungsregelungen ist das Wetter erst wichtig, wenn es sich schon geändert hat, dann nämlich passen die Systeme die Leistung an. Der Nachteil: Es dauert seine Zeit, bis sich die Temperatur des Wohnraums reguliert hat, da sich Gebäude für gewöhnlich nur langsam erwärmen.

Bei der Heizungssteuerung mit Forecasting spielt das Wetter eine zentrale Rolle. Laufend werden aktuelle Wetterprognosedaten ins System eingespeist und verarbeitet. So wird zu jedem Zeitpunkt die richtige Energiemenge geliefert, was ein konstant angenehmes Raumklima garantiert und gleichzeitig Energiekosten senkt.  

Messung

Nichts geht über eine gute Wettervorhersage

Die neueste Technologie der Heizungsregelung arbeitet mit zwei zentralen Faktoren: den Wärmeeigenschaften des Gebäudes und professionellen, umfassenden Wettervorhersagedaten.

Letztere stammen von einem international anerkannten Meteorologie-Unternehmen, zu dessen Kunden zahlreiche Flugsicherungsbehörden, Google und Microsoft zählen. Mehrmals täglich werden aktualisierte 5-Tages-Prognosen zu Temperatur, Niederschlag, Windrichtung und -geschwindigkeit, Sonnenlichtstärke und -einfallswinkel und sogar der Reflexion des Sonnenlichts bereit gestellt. Die Daten sind auf ein Gebiet von 10 x 10 km genau.

Bei der Analyse der Wärmeeigenschaften des Gebäudes wird auf Baujahr, Fundamente, Fenster, Belüftung und Lage geachtet. Außerdem wird das System laufend mit der aktuellen Innenraumtemperatur und -feuchtigkeit versorgt.

Prognosesteuerung

Der Schlüssel zum effizienten Heizen

Ein Blick hinter die Kulissen der Technik: Per GSM/3G werden die Wettervorhersagen an den Prognoseempfänger übermittelt, der den herkömmlichen Außenfühler ersetzt. Der Klimadatenlogger erfasst stündlich Temperatur und relative Luftfeuchte der Innenräume. Schlussendlich werden sämtliche klimarelevanten Daten und die Basisdaten zum Haus zur Optimierung und Effizienzsteigerung der Heizungsanlage herangezogen. Der Prognoseempfänger kommuniziert direkt mit der Heizung.

Kundenportal

Ortsunabhängige Übersicht in Echtzeit

Mit dem Online-Kundenportal verschaffen Sie sich rasch Überblick zum Heizungsgeschehen und haben immer die Kontrolle. Über ein sicheres Login haben Sie Zugriff auf sämtliche gebäuderelevante Daten. Bei unvorhergesehenen Betriebsausfällen kann das Heizungssystem schnell und einfach per Smartphone oder Tablet justiert werden.

Anfrage